Schwerpunktinfo Kurzarbeit: Berechnungsbeispiele

Nach anfänglich nur unvollständig bereitgestellter Information zum Vergütungsmodell der Corona Kurzarbeit wird nunmehr das Bild immer vollständiger. Haben Sie sich für Kurzarbeit entscheiden, lassen Sie uns bitte unbedingt für Abrechnungszwecke die unterfertigen Vereinbarungen zukommen: bei Betrieben mit mehr als 20 Beschäftigten stellen wir gerne eine Arbeitshilfe zur Verfügung.

Über die Corona Kurzarbeit haben wir Sie bereits mit einem Infoschwerpunkt informiert. Um auch die Personalkosten für die kommenden Wochen und Monate, ihre AMS Vergütungen und die bereitstehende Liqudität planen zu können weisen wir Sie gerne auf Berechnungsbeispiele hin, die die Wirtschaftskammer jüngst veröffentlicht hat.

Berechnungsbeispiel:

  • Ausgangspunkt ist das Gehalt eines Arbeitnehmers oder einer Arbeitnehmerin – etwa im Handel – vor Beginn der Kurzarbeit von € 2.050 brutto: Für Sie bedeutet das Arbeitskosten von Eur. 36.861,93 pro Jahr oder aliquot 12 x Eur.  3.071,83 pro Monat.
  • Bei Kurzarbeit im Ausmaß einer 50%igen Arbeitszeitreduktion entstehen Ihnen monatliche Kosten von Eur. 1.547,54: sie sparen ungefähr 50%.
  • Bei Kurzarbeit im Ausmaß einer 90%igen Arbeitszeitreduktion entstehen Ihnen monatliche Kosten von Eur. 574,54: sie sparen Eur. 2.497 oder rd. 81%.
  • Für die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer kommt es unabhängig vom Ausmaß der Kurzarbeit zur Entgeltfortzahlung von 85% vom Netto also Eur. 1.283.-

Das AMS ersetzt Ihnen als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber gemäß festgelegten Pauschalsätzen die Kosten für die Ausfallstunden (Kurzarbeitsbeihilfe). In den Pauschalsätzen sind die anteiligen Sonderzahlungen, die anteiligen Beiträge zur Sozialversicherung (bezogen auf aus Entgelt vor Einführung der Kurzarbeit) und die sonstigen lohnbezogenen Dienstgeberabgaben enthalten. Für Einkommensanteile über € 5.370,- gebührt keine Beihilfe.

Weitere Beispiele finden Sie im Infopoint der Wirtschaftskammer für Bruttogehälter von Eur. 4.000 und Eur. 6.000 pro Monat. Die Beispiele zeigen, dass Sie für erste Überlegungen grob von einer Kürzung der jeweiligen Arbeitskosten im Ausmaß der Arbeitszeitreduktion ausgehen können. Freilich bleiben weiter Detailfragen offen und hat sich das Procedere in der Praxis noch nicht bewährt: In welchem Zeitraum das AMS tatsächlich Gutschriften überweist, ist noch nicht erprobt: Planen Sie dies in der Liquiditätsvorschau mit ein.

Benötigen Sie konkrete Planungsrechnungen für Ihre MItarbeiterinnen und Mitarbeiter ? Bitte konktaktieren Sie uns am besten direkt per eMail!

Stand: 21.3.2020

Übersicht:

Bruttobezug € 2.050
Monatskosten € 3.072
ReduktionPersonalkosten pmErsparnisMitarbeiter Corona Nettobezug
50%€ 1.548€ 1524 oder 50% € 1.283
90%€ 575€ 2.497 oder 81%€ 1.283
Bruttobezug € 4.000
Monatskosten € 5.994
50%€ 2.878€ 3.096 oder 52%€ 2.000
90%€ 1.063€ 4.931 oder 82%€ 2.000
Bruttobezug € 6.000
Monatskosten € 8.782
50%€ 4.527€ 4.255 oder 48%€ 2.812
90%€ 2.009€ 6.772 oder 77% € 2..812